JDBC für PostgreSQL-7.0.3

Andreas Popper


Von der PostgreSQL-JDBC-Homepage:
http://www.retep.org.uk/postgres
den Treiber für PostgreSQL-7.0.3 herunterladen nach z.B.:
/usr/local/pgsql/jdbc/jdbc7.0-1.1.jar

Damit PostgreSQL auch auf TCP/IP Aufrufe hört - sowohl JDBC als auch das Tcl-Frontend PgAccess benutzen sie - muss in der Startdatei von PostgreSQL: /etc/rc.d/initd/postgres die Zeile einkommentiert werden:


# Add the "-i" option to enable TCP/IP sockets in addition
# to unix domain sockets.  This is needed for Java´s JDBC
#
PGOPTS="-i"

Danach wird PostgreSQL noch mitgeteilt, dass JDBC auch das Recht hat, sie zu bemühen. Entsprechend werden in: /usr/local/pgsql/data/pg_hba.conf[9] die Zeilen eingetragen:

host         root   192.168.128.125   255.255.255.0     trust 
host	     geronimo 	192.168.128.125  255.255.255.0    trust
host	     xml 		192.168.128.125  255.255.255.0    trust 

Die neue Einstellung ist wirksam, nachdem man als User den Datenbankserver im Verzeichnis: /usr/local/pgsql/bin mit:
pg_ctl stop angehalten und mit:
postmaster -i wieder gestartet hat.
Ab dem nächsten Boot stehen die Einstellungen dann automatisch zur Verfügung.

Die JDBC-Schnittstelle soll nun auf ihre Funktion getestet werden. Dazu wird für die oben angelegte Datenbank und Tabelle ein Java-Programm geschrieben: JDBC-Test für PostgreSQL, compiliert und ausgeführt mit: java Sample